Stricken: Baby-Haube

Wie bereits auf Facebook und Instagram angekündigt, hier nun eine Anleitung für eine Strick-Baby-Haube.

Die Mütze ist superschnell gemacht und ein tolles Geschenk für jeden kleinen Erdenbürger 😉

Die Angaben entsprechen einer Newborn-Grösse und Wolle für Nadelstärke Nr. 3,5 – wenn Ihr eine andere Größe oder dickere/dünnere Wolle verwendet, müsst Ihr die Maschenanzahl entsprechend anpassen.

Die Anleitung basiert auf gängigen Strickanleitungen, ich habe sie für meinen Bedarf abgewandelt, wodurch sich die neue Anleitung ergeben hat. Die Mütze wird nur mit rechten Maschen gestrickt und ist auch für Anfänger oder Wiedereinsteiger toll geeignet…!

Ihr braucht:

  • 50g Wolle (ich habe Starwool, ONline Merino extrafein in weiss und King Cotton Baumwollgarn in gelb verwendet)
  • Nadelspiel mit 5 Nadeln

Los geht’s:

80 Maschen anschlagen und gleichmässig 20 auf vier Nadeln verteilen

10 Runden (Rd) rechts (re) in weiss- diese 10 Rd ersetzen das Bündchen, rollen sich leicht ein. Hier kann optional auch ein Bündchen mit 2 Maschen re und 2 Ma li oder 1 Ma re und 1 Ma li gestrickt werden.

Bündchenmuster alltgsschoen 24 Rd re

1 Rd re in gelb

Danach beginnt man mit dem Abnehmen:

1 Ma re stricken, 2. Ma re abheben, 3. Ma re stricken –> 2. über 3. drüberziehen, weiter re stricken, die drittletzte mit der zweitletzten re zusammenstricken, 1 Ma re stricken. Nach diesem Schema die restlichen 3 Nadeln stricken.

Weitere 4 Rd nach dem Abnahmeschema re stricken.

1 Rd re

1 Rd re mit Abnahmen siehe oben

1 Rd re

1 Rd re mit Abnahmen siehe oben

1 Rd re

1 Rd re mit Abnahmen siehe oben (danach sollten noch 6 Ma auf jeder der vier Nadeln sein)

1 Rd re

1 Rd re – in dieser Rd die 2. Ma abheben, die 3. Ma re stricken, die abgehobene drüberziehen, Rest re (5 Ma/Nadel)

1 Rd re – in dieser Rd die drittletzte und die zweitletzte Ma re zusammenstricken

1 Rd re

1Rd: 1 re, 2. und 3. Ma re zusammenstricken, 1 re (3 Ma/ Nadel)

1 Rd: 1 re, 2 Ma re zusammenstricken

5 Rd re (je 2 Ma / Nadel) für den Zipfel, danach den Faden abschneiden, durch die restlichen Maschen ziehen und so wie den Faden am Beginn auf der Rückseite der Mütze vernähen!

*** FERTIG ***

Nähen: Tutorial Puppen-Tragehilfe

Traglinge seien wir, pleuen uns die Trageberaterinnen ein… und bei uns hat das auch super funktioniert, auch heuer im Sommer mit mehr als 2 Jahren hat Frl. Tochter noch ihren Mittagsschlaf bei Ausflügen und Wanderungen am Rücken des Mannes verbracht.

IMG_6234

Nun „prägt“ das Getragensein doch ziemlich, denn letztens hat sie mich gebeten, ihr ihre Puppe (EMIL) umzubinden. Darauf hin haben wir uns gemeinsam ins Atelier gesetzt und losgelegt… das Ergebnis kann sich sehen lassen, oder?

Puppentragehilfe I alltagsschön

Der zeitliche Aufwand ist überschaubar – ich habe 1,5 Stunden gebraucht. Auch das Material ist leicht aufzutreiben.

Ihr braucht:

  • ca. 0,5m Baumwollstoff
  • KAM-Snaps oder andere Druckknöpfe
  • eventuell Stoffrest und Vliesofix für eine Applikation
  • 4 Stoffstreifen mit ca. 9x60cm für die Bänder (die Länge dem Kind anpassen)

Hier findet Ihr das Schnittmuster zum Download: klick.

Los gehts…

Schnittmuster ausschneiden und auf Stoff übertragen. (Ich habe den Stoff doppelt genommen, wenn Ihr recht kräftigen Stoff habt, ist das wahrscheinlich nicht notwendig. In diesem Fall braucht Ihr den Schnitt nur einmal zuschneiden und nur die Ränder versäubern, nach hinten bügeln und feststeppen.)

Zweimal zuschneiden (je nach Puppengrösse mit mehr oder weniger Nahtzugabe, unser EMIL ist ca. 50cm gross).

Wenn Ihr eine Applikation anbringen wollt, dann gleich jetzt: aufbügeln und an den Rändern feststeppen.

Dann die Teile rechts auf rechts legen und stecken. Als erstes wird der „Halsausschnitt“ zusammengesteppt, dann beiderseits die kurzen Stücke offenlassen, hier kommen dann die oberen Gurte rein. Seitliche Nähte schliessen und zuletzt die untere Naht. Auch auf der unteren Seite die schrägen, kurzen Stücke offen lassen, für den Bauchgurt.

Danach wird die Trage gewendet, über eines der offenen Stückchen, schön vorsichtig, dann reißts auch nicht.

Als Nächstes am Besten gut bügeln, faltenfrei näht es sich besser weiter.  😉

Den „Body“ könnt Ihr nun zur Seite legen, wir nähen nun die Binde-Bänder: rechts auf rechts falten, stecken und einen Schlauch nähen, auch eine Breitseite schliessen. Dann wenden. – Hier ist es gut, wenn die Bänder nicht zu schmal sind, dann gehts leichter! Bügeln.

Nun werden die Bänder an den Körperteil angebracht: die offenen Stücke von beiden Seiten nach innen biegen (ca. 1cm) und in diesen Schlitz jeweils ein Band stecken. Wenn die Öffnung grösser ist das Band breit, einfach in der Mitte anbringen.  (Das Schnittmuster erlaubt auch breite Bänder, ganz wie Ihr wollt!) Mit Stecknadeln fixieren und schmalkantig absteppen, wer mag auch mit Zierstich, oder in einer Kontrastfarbe. Das Ganze viermal.

Nun ist die Trage eigentlich schon (fast) fertig – eine Anprobe kann auf jeden Fall schon stattfinden.

Wer mag kann noch, so wie ich KAM-Snaps (Druckknöpfe) anbringen, dann kann sie schneller fixiert werden, kleine Kinder sind ja meist nicht sehr geduldig… Ich habe die Snaps am Ende der oberen Bänder und etwa in der Mitte der Bauch-Bindebänder platziert, so kann man die Träger auch überkreuzen und auch kleinere Puppen fallen dann nicht so leicht heraus.

Puppentrage in Action alltagsschön

Bitte schickt mir Bilder von Euren Tragen, ich veröffentliche sie hier gern. Bin schon sehr auf Eure Werke gespannt…

Happy Needle… 😉

Nähen: Origami – Falten sind toll :)

Der erste Falt-Näh-Versuch war die „Origami“-Hose, eine Hose mit tiefem Schritt, zulaufenden Beinen und – ähnlich der japanischen Papierkunsttechnik – hat sie eine besondere Falte am Vorderteil, Beuteltaschen links und rechts. Ich habe die Hose in zwei unterschiedlichen Jersey-Qualitäten genäht, eine glänzendere und eine eher matte. Der Schnitt dafür stammt vom „kleinFORMAT“. (Auf die Schnitte von Dolores greife ich regelmässig und gerne zu, sie hat genial-coole und alltagstaugliche Ideen! Viele ihrer Schnitte sind für Kinder – aber es geht recht gut, sie zu adaptieren…)

Diesen Schnitt gibt es auch für Röcke:

Origami Rock alltagsschoen

Angefacht von dieser besonderen Hose wollte ich weiterfalten und habe im Netz noch weitere wunderbare und Tutorials gefunden:

Ein Origami-Bag – hier seht Ihr meine Interpretation. Ich habe sie zweifarbig und mit Kontrast am Griff gemacht. Schaut recht frisch aus, finde ich.

Hier noch eine weitere Taschen-Art: die Clutch, auch sie habe ich erst gefaltet, dann genäht. Ich habe mich an dieser Clutch orientiert.

und einen Origami-Rock, der sogar ohne Nähen auskommt!

Wie der Zufall es so will, gibt es auch in der neuen Ausgabe des CUT-Magazins eine große Fotostrecke mit Anleitungen zum Download. klick. 

Die Idee, die mir hiervon am Besten gefallen hat, ist das „gefaltete Hemd“. Ich habe dafür einen gewachsten Baumwollstoff verwendet. Diese Stoffqualität eignet sich super, weil die Falten nach dem Bügeln wirklich dort bleiben wo sie hingehören und damit das Nähen leichter gemacht wird. Ich habe meine Variante mit Stehkragen und einem Schlitz am Vorderteil gemacht, ärmellos und taillenkurz. In pink. Seht selber:

Zum Schluss noch eine sehr süße Idee für die Kleinen – irgendwas muss für meine Tochter auch dabei sein… – ein Origami-Schmetterling für die Haare, das Tutorial findet Ihr hier: klick.

Origami Schmetterling Spange alltagsschoen

Falls Ihr doch lieber beim Papier bleibt, hier noch eine tolle Idee für eine sehr tolle DIY-Kette: klick.

Viel Spaß beim Probieren! Falls Ihr noch weitere Infos braucht, einfach ein Kommentar hinterlassen, oder eine Nachricht auf Facebook http://www.facebook.com/alltagsschoen oder twitter: @alltagsschoen !