Nähen: Tote-Bag und Rucksack für alle Fälle

Ja, ich habe einen Taschen-Tick.

Ich gebe es zu 😉

Nicht allzu lang ist es her, da habe ich in diversen Geschäften und einschlägigen Online-Shops nicht widerstehen können, wenn sich mir wieder mal eine tolle Tasche aufgedrängt hat. Dieser Drang ist zur Zeit weniger. Mangels Umtriebigkeit wahrscheinlich. Taschen „brauche“ ich aber trotzdem. Dringend. Dieses Mal MUSS es ein Rucksack sein.

Ich habe lange herumgetüftelt, folgende Eckdaten sollte er haben:

  • gradlinig
  • groß
  • nicht klobig
  • nicht zu bunt, aber auch nicht farblos
  • leicht um ihn zB als Extratasche zusätzlich mitnehmen zu können
  • Kinder-Alltagsstauglich

und das hier ist dabei herausgekommen:

tote rucksack alltagsschoen tote rucksack rückenträger alltagsschoen tote rucksack innentasche alltagsschoen

Vom Format her erinnert es an eine Stofftasche. Er hat eine kleine Innentasche für Lippenstift (ähem … Schnuller) und Schlüssel und Henkel zum Tragen. UND eben auch Trageriemen, damit man ihn sich auf den Rücken hängen kann oder auf die Schiebestange des Kinderwagens! (Und es ist ein bissi Neon-Pink dabei… ;))

 

tote rucksack alltagsschoen

In den nächsten Tagen folgen dann auf Facebook und Instagram (@alltagsschoen) sicher die ersten Tragebilder!

Advertisements

nähen: ein richtiges Kleid Vol.2

YES. I did it again. Ich habe mich tatsächlich an ein zweites Kleid gewagt. – Wieder für jemand anderen.

Es ist toll, aus Kooperationen mit anderen Frauen Kleider entstehen zu lassen, die Energie, die Ideen und kreativen Inputs zusammen zu fassen und raus kommt: ein Kleid.

Hier ist es nun:

Ich habe dafür einen Schnitt (116) aus der Burda Style 2/2014 verwendet. Leicht abgewandelt mit Bindegürtel und Zierknopf auf der Rückseite.

IMG_8252

Der V-Ausschnitt ist perfekt, um weibliche Formen in Szene zu setzen, die Länge des Rockes haben wir knieumspielend gewählt, die Ärmel sind 3/4 lang und eigenen sich zum Krempeln.

Viel Freude mit dem Kleid, liebe Linda!!

nähen: ein Versuch. Gescheitert. Oder: der Quilt

Nun habe ich mich auch an die Königsdisziplin im (Hausfrauen)Nähen herangewagt: eine Quilt-Decke.

Irgendwie habe ich das Desaster ja kommen sehen: ich bin ihnen nicht besonders zugetan, den genauen, geometrischen Formen. Hätte  es sozusagen vorausahnen können. Aber einen Versuch war es wert.

Angespornt auch durch ein vorausgegangenes Projekt: die zu klein gestrickte Babydecke. Die habe ich dann quasi in Eigenregie „gerettet“, in dem ich ihr eine Rückseite und einen Rand aus Stoff verpasst habe. Ein Cross-Over-Quilt sozusagen.

babydecke I alltagsschoen

Deshalb wohl die Entscheidung, eine „richtige“ Quiltdecke folgen zu lassen. Tolle Stoffreste und ein Geschenk (Geschirrtuch mit Eulen) taten dann den Rest: die Farb- und Musterkombi war einfach geschaffen für eine weitere Babydecke.

Eventuell lag es auch dran, dass ich für die erste Decke nicht in einen Rollschneider investieren wollte und deshalb wohl nicht genau genug zugeschnitten hab…

Ich habe mich für ein ganz einfaches Muster – nur Quadrate mit gleicher Größe – entschieden und sogar dazwischen immer wieder gebügelt und bin auch einer tollen, einfach verständlichen Anleitung gefolgt.

Babydecke III alltagsschoen

Babydecke II alltagsschoen

Aber nun ist es halt nun mal so: die Decke liegt vor mir… recht schief und in den Ecken nicht eckig, sondern eher rund, aber was solls. Die kleine Tochter wird sie wohl trotzdem mögen aka „anschnudeln“ 😉

FAZIT: ich bleibe in Zukunft wohl lieber bei Kleidern und anderen Stücken, die den organischen/menschlichen Formen folgen und überlasse die Geometrie des Nähens denen, die wirklich penibel genau arbeiten.

Stricken: Baby-Haube

Wie bereits auf Facebook und Instagram angekündigt, hier nun eine Anleitung für eine Strick-Baby-Haube.

Die Mütze ist superschnell gemacht und ein tolles Geschenk für jeden kleinen Erdenbürger 😉

Die Angaben entsprechen einer Newborn-Grösse und Wolle für Nadelstärke Nr. 3,5 – wenn Ihr eine andere Größe oder dickere/dünnere Wolle verwendet, müsst Ihr die Maschenanzahl entsprechend anpassen.

Die Anleitung basiert auf gängigen Strickanleitungen, ich habe sie für meinen Bedarf abgewandelt, wodurch sich die neue Anleitung ergeben hat. Die Mütze wird nur mit rechten Maschen gestrickt und ist auch für Anfänger oder Wiedereinsteiger toll geeignet…!

Ihr braucht:

  • 50g Wolle (ich habe Starwool, ONline Merino extrafein in weiss und King Cotton Baumwollgarn in gelb verwendet)
  • Nadelspiel mit 5 Nadeln

Los geht’s:

80 Maschen anschlagen und gleichmässig 20 auf vier Nadeln verteilen

10 Runden (Rd) rechts (re) in weiss- diese 10 Rd ersetzen das Bündchen, rollen sich leicht ein. Hier kann optional auch ein Bündchen mit 2 Maschen re und 2 Ma li oder 1 Ma re und 1 Ma li gestrickt werden.

Bündchenmuster alltgsschoen 24 Rd re

1 Rd re in gelb

Danach beginnt man mit dem Abnehmen:

1 Ma re stricken, 2. Ma re abheben, 3. Ma re stricken –> 2. über 3. drüberziehen, weiter re stricken, die drittletzte mit der zweitletzten re zusammenstricken, 1 Ma re stricken. Nach diesem Schema die restlichen 3 Nadeln stricken.

Weitere 4 Rd nach dem Abnahmeschema re stricken.

1 Rd re

1 Rd re mit Abnahmen siehe oben

1 Rd re

1 Rd re mit Abnahmen siehe oben

1 Rd re

1 Rd re mit Abnahmen siehe oben (danach sollten noch 6 Ma auf jeder der vier Nadeln sein)

1 Rd re

1 Rd re – in dieser Rd die 2. Ma abheben, die 3. Ma re stricken, die abgehobene drüberziehen, Rest re (5 Ma/Nadel)

1 Rd re – in dieser Rd die drittletzte und die zweitletzte Ma re zusammenstricken

1 Rd re

1Rd: 1 re, 2. und 3. Ma re zusammenstricken, 1 re (3 Ma/ Nadel)

1 Rd: 1 re, 2 Ma re zusammenstricken

5 Rd re (je 2 Ma / Nadel) für den Zipfel, danach den Faden abschneiden, durch die restlichen Maschen ziehen und so wie den Faden am Beginn auf der Rückseite der Mütze vernähen!

*** FERTIG ***

Nähen: Spielsachen-Tasche für den Autositz

Autositz-Tasche III alltagsschoen

Ich denke alle Eltern kennen die Situation: faaaad im Auto, grad bei längeren Fahrten.

Wenn die Kids noch klein sind, reichen kleine Bücher, Puppen, Autos, etc.

Diese zu Verstauen ist dann die nächste Aufgabe. Gut, so Autositz-Aufhänge-Taschen gibt es ja viele zu kaufen, leider hat mir bisher kein Modell gefallen, und schliesslich hänge ich das Teil ja in MEIN Auto 😉

Also, ran an den Stoff und näh‘ Dir selber eine Spielzeug-Tasche… die Inspiration fand ich hier: klick.

Man braucht:

Autositz-Tasche I alltagsschoen

  • Wachstuch (beschichtet, abwischbar) ca. 62x42cm, doppelt zuschneiden
  • Schrägband zum Einfassen
  • Webbänder oä nach Lust und Laune
  • Druckknöpfe (KAMSnaps)
  • Rest Gurtband

Nähen:

Zuschnitt doppelt, wenn der Stoff dünn ist, ev. noch eine Lage festes Vliesline dazwischen. Die Masse 62x42cm passen gut auf gängige Autositze. Ich habe die Ecken abgerundet, nach obenhin etwas schmaler werdend zugeschnitten.

Die Soffbahnen für die Taschen sind variabel, hier etwa 15cm hoch und 1,5 mal so lang wie die 42cm – die Taschen werden unten mit kleinen Falten gerafft, damit auch wirklich was reinpasst. Die obere Kante mit Schrägband einfassen, unten die Falten mit Stecknadeln fixieren und die Taschen-Bahn an beliebiger Höhe auf die rechte Stoffseiten nähen. Ebenso die zweite Bahn. Mit vertikalen Nähten die Breite der einzelnen Fächer festlegen, ich habe hierfür einen 3fach Stich gewählt, damit es auch was aushält… 😉

Die untere Kante der Taschen ganz nach Lust und Laune mit bunten Schräg- oder Webbänder verzieren. Dann die Rückseite anbringen: rechts auf rechts die beiden Wachstuchteile aufeinandernähen, wenden und den äusseren Rand ebenfalls mit Schrägband einfassen: schaut nett aus und macht nochmal stabil!

IMG_7673 - Arbeitskopie 2

Zum Aufhängen am Autositz habe ich einen Rest Gurtband verwendet, eine Seite festgenäht, die andere zum Abklippen mit KAMSnaps.

Einzelne Fächer habe ich auch noch mit Druckknöpfen zum Verschliessen versehen.

Wie immer: viiiiiiel Spaß beim Nähen, ich freu mich auch auf Bilder Eurer Werke!!

Stricken

Nun ist sie also auch bei mir angekommen, die Strickwelle.

Ich habe in den letzten Wochen öfter mal die Nähmaschinen links liegen gelassen und mit den Stricknadeln losgelegt.

OK, gelernt habe ich es schon während der Schulzeit, aber seit dem auch keine richtigen Projekte mehr verwirklicht. Etwas eingerostet war mein Stil schon, aber nach der 10x10cm Maschenprobe ging es dann doch flott.

In den letzten fünf Wochen sind so ein grosses Schaltuch „Hitchhiker“ nach dem Strickmuster von hier und eine Babyhaube nach dem Muster von hier entstanden.

Das Tuch trage ich nun fast täglich, ob die Mütze dann tatsächlich passt, wird sich im April herausstellen… 😉

IMG_7402 IMG_7273

Nähen: Sew along Herbstkinder ::Finish::

und yay, es ist tatsächlich so ein Mantel entstanden, wie geplant… 😉 ein bissi stolz bin ich ja schon.

IMG_6575

Allerdings muss ich sagen, dass die Anleitung wirklich leicht verständlich und sehr ausführlich war. Ich habe nur die Länge der Ärmel etwas angepasst, ich finde 3/4-Ärmel für den Herbst zu kühl.

Ich habe mich für dieses Modell entschieden, weil wir genug „vernünftige“ Jacken haben, deshalb hatte ich sozusagen die Freiheit einem 2 Jahre alten Kind einen Mantel zu nähen, den sie wahrscheinlich nicht so häufig tragen kann.

Der Mantel ist gefüttert und hinten mit einem Bindeband (ich habe ein Webband verwendet) in der Weite zu regulieren. Geschlossen wird er, der Einfachkeit halber mit Druckknöpfen, von aussen habe ich selber bezogenene Knöpfe draufgenäht.

Hier könnt Ihr ihn sehen, auf der Puppe und in Action…

sew along herbstkinder alltagsschoen

Es hat grossen Spaß gemacht und ich bin schon soooo auf die anderen Ideen und Werke gespannt!

Nähen: Herbstkinder sew along

jaja, dass sie „schön“ werden soll liegt eh auf der Hand, hmm? 😉

Ich werde mich für die diesjährige Herbstjacke (eigentlich wirds ja wahrscheinlich ein Mantel) am Herbstkinder Sew along  von nEmada beteiligen und Euch hier über die Schulter blicken lassen.

HerbstkindSewAlong

Falls Ihr auch mitmachen möchtet, hier findet Ihr die entsprechende Anleitung und die Termine: klick.

Am 30. August gehts dann  weiter mit der Ideen / Schnitte / Stoffe-Präsi … was bin ich gespannt, was die anderen so nähen…!

Wenn Ihr auch teilnehmen wollt, bzw. Euch die Idee gefällt: liken und teilen ❤

Danke… und bis nächste Woche!

Nähen: Origami – Falten sind toll :)

Der erste Falt-Näh-Versuch war die „Origami“-Hose, eine Hose mit tiefem Schritt, zulaufenden Beinen und – ähnlich der japanischen Papierkunsttechnik – hat sie eine besondere Falte am Vorderteil, Beuteltaschen links und rechts. Ich habe die Hose in zwei unterschiedlichen Jersey-Qualitäten genäht, eine glänzendere und eine eher matte. Der Schnitt dafür stammt vom „kleinFORMAT“. (Auf die Schnitte von Dolores greife ich regelmässig und gerne zu, sie hat genial-coole und alltagstaugliche Ideen! Viele ihrer Schnitte sind für Kinder – aber es geht recht gut, sie zu adaptieren…)

Diesen Schnitt gibt es auch für Röcke:

Origami Rock alltagsschoen

Angefacht von dieser besonderen Hose wollte ich weiterfalten und habe im Netz noch weitere wunderbare und Tutorials gefunden:

Ein Origami-Bag – hier seht Ihr meine Interpretation. Ich habe sie zweifarbig und mit Kontrast am Griff gemacht. Schaut recht frisch aus, finde ich.

Hier noch eine weitere Taschen-Art: die Clutch, auch sie habe ich erst gefaltet, dann genäht. Ich habe mich an dieser Clutch orientiert.

und einen Origami-Rock, der sogar ohne Nähen auskommt!

Wie der Zufall es so will, gibt es auch in der neuen Ausgabe des CUT-Magazins eine große Fotostrecke mit Anleitungen zum Download. klick. 

Die Idee, die mir hiervon am Besten gefallen hat, ist das „gefaltete Hemd“. Ich habe dafür einen gewachsten Baumwollstoff verwendet. Diese Stoffqualität eignet sich super, weil die Falten nach dem Bügeln wirklich dort bleiben wo sie hingehören und damit das Nähen leichter gemacht wird. Ich habe meine Variante mit Stehkragen und einem Schlitz am Vorderteil gemacht, ärmellos und taillenkurz. In pink. Seht selber:

Zum Schluss noch eine sehr süße Idee für die Kleinen – irgendwas muss für meine Tochter auch dabei sein… – ein Origami-Schmetterling für die Haare, das Tutorial findet Ihr hier: klick.

Origami Schmetterling Spange alltagsschoen

Falls Ihr doch lieber beim Papier bleibt, hier noch eine tolle Idee für eine sehr tolle DIY-Kette: klick.

Viel Spaß beim Probieren! Falls Ihr noch weitere Infos braucht, einfach ein Kommentar hinterlassen, oder eine Nachricht auf Facebook http://www.facebook.com/alltagsschoen oder twitter: @alltagsschoen !

rot. rot. rot. … sind alle unsere Schuhe…

fast könnte man das glauben:

Es haben sich tatsächlich einige rote Paare in der letzten Zeit im Schuh-Salon …ähem…-Kastl eingefunden.

rote Schuhe alltagsschoen

Ganz besonders hübsch sind die Riemchen-Ballerinas von Frl. Tochter, die sie auch bei vielen Gelgenheiten mit Stolz an ihren Füssen trägt!

kleine rote Schuhe

In gross und klein sind rote Schuhe ein tolles Accessoire – besonders im Job für mich eine schöne Möglichkeit einfaches Outfit zB in schwarz gut in Szene zu setzen. Die Kinder-Ballerinas gefallen mir zu schmalen Hosen, wie der oben gezeigten Pünktchen-Leggings aus meiner „DGeinzelstück“-Kollektion super.

Wie findet Ihr rote Schuhe? Wie kombiniert Ihr sie?

Die Schuhe oben (im Uhrzeigersinn): Leo-Sandalen (Zara online Sale), Sneaker-Wedges (Deichmann 2012), flache Schnürschuhe (McArthur Glenn Desinger Outlet Parndorf 2011), spitze Ballerina (Vagabond 2009), Wildleder-Schnürschuhe (S.Oliver), Kinderballerina mit Riemchen (Stups)