Sticken: Pimp my Jeansjacke

Was lange währt wird endlich gut… oder so ähnlich😉

Ich habe schon im Winter noch während der Schwangerschaft begonnen eine schlichte Jeansjacke zu besticken. Nun hat es tatsächlich bis Ende August gedauert, aber nun ist die Jacke fertig.

stickerei alltagsschoen

Ja, richtig gelesen. Ich hab es mir auch reichlich überlegt und dann tatsächlich zu Stickrahmen und Nadel gegriffen.

Gestickt habe ich seit meiner Schulzeit nicht mehr, aber beflügelt von den Stickereien einer lieben Freundin habe ich es dann einfach begonnen. Die Grundlagen für die unterschiedlichen Stiche habe ich auf brigitte.de aufgefrischt. Bei den Farben habe ich mich für Stickgarne in ocker, goldgelb, schwarz, koralle, dunkelrot und türkis entschieden.

Fast so lange wie für das Sticken an sich, habe ich vorher gebraucht, ein Motiv zu finden. Schliesslich habe ich mich dann spontan für etwas ethno-mässiges entschieden, inspiriert vom VOGUE-Cover der Februar-Ausgabe. Darauf ist ein Valentino-Cape abgebildet, genial bestickt.

Begonnen habe ich damit die Grundformen der Muster auf kariertem Papier vorzuzeichnen und mit einem hellen Stift Punkteweise auf die Jacke zu übertragen. Dann habe ich begonnen, erst mit der Zierleiste entlang des Kragens und dann mit den einzelnen Mustern.

stickerei alltagsschoen stickerei alltagsschoen stickerei alltagsschoen

Nun begleitet mich die Jacke sehr oft in den kühlen Morgenstunden.

Was war Euer läääääängstes DIY-Projekt?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s